Der Mann in unserer Zeit

Ein Freund von mir hat angeregt, dass ich mich in diesem Blog auch einmal mit eben diesem Thema auseinandersetze. Denn wir leben in einer Welt, in der der „dominante“ Mann als Alleinverdiener und Ernährer der Familie ausgedient haben soll und sich weil er nicht mehr auf bestimmte rollenspezifische Vorurteile achten muss geben kann, wie er möchte. Doch genau hier liegt das Problem, zumindest meiner Ansicht nach. An dieser Stelle möchte ich schon mal vorweg einfügen, dass es sich hierbei nur um meine bescheidende Meinung handelt, die keinen Anspruch auf Absolutheit hat.

Das Bild des Mannes wird immer mehr verwaschen. Männer können Schals als modische Accessoires tragen, wir können uns schminken und an allen Stellen des Körpers rasieren, wenn wir nur wollen. Auch wenn ich mir mit dem wollen da nicht mehr so sicher bin. Durch diese Freiheiten, die sich ergeben und durch das gleichzeitige immer „stärker“ werdende schwache Geschlecht wird das Bild von einem Mann immer verwaschender und verzehrter. Auf einmal muss ein Mann ein verträumter Künstler sein, der sich modisch kleidet und Gedichte oder Lieder schreibt, weil er seine Gedanken, die so konfus in seinem Kopf umherschweben nur auf diese Art und Weise ordnen kann. 

Wenn ich mir anschaue, was sich dieser Tage alles „Mann“ nennt wird mir schlecht. Sicher, jedem das seine und so weiter, aber muss das wirklich sein? Ein Mann muss meiner Meinung nach selbstsicher sein, groß, stark und mit markantem Gesicht. Ich entspreche diesem Idealbild auch nicht in allen Punkten, aber wenn ich durch die Stadt gehe und auf den ersten Blick nicht sicher sagen kann ob die Menschen, die an mir vorbei gehen Mädchen oder „Männer“ sind, dann ist irgendwo irgendwas gewaltig schief gelaufen. Männer und Frauen sind nicht gleich, das sollte irgendwann einmal in den Kopf der Menschen gelangen. Das heißt nicht, dass ein Mann einer Frau in allen Punkten und überhaupt überlegen ist, doch er ist eben anders. Und warum in Gottes Namen sollte man diese Unterschiede nicht zeigen dürfen? Ich habe oft das Gefühl, das weil ich mich nicht rasiere und weil ich nicht jeden Morgen mein Make-Up auflege, ich in dieser Welt wie ein Dinosaurier behandelt werde. Ein Relikt aus einer Zeit, in der ein Mann nur ein Stück Kernseife und Wasser brauchte für die tägliche Körperpflege. Das ist natürlich überspitzt ausgedrückt, doch es macht den Punkt hoffentlich deutlich.

Ich will hier auch keine Revolution anzetteln, von wegen Männer an die Macht oder so einen Quatsch, ich möchte lediglich, dass Mann auch Mann sein darf, ohne dafür komisch angeschaut oder belächelt zu werden. Wenn es Jungs gibt, die sich wie Mädchen anziehen ist das für mich in Ordnung, doch sollte Mann trotzdem die Möglichkeit haben an den alten Werten fest zu halten …

 

 

Published in: on Februar 3, 2012 at 12:39 pm  Comments (1)