Ich lüge also bin ich

Ich bin mir sicher, jeder hat sich schon mal Gedanken um die Grundsubstanz der Gesellschaft gemacht. Früher oder später kommt man immer an diesen Punkt und denkt sich, was würde passieren wenn man nicht mehr lügen könnte? Stellen wir uns dieses Szenario kurz vor. Die Welt würde in Chaos versinken, die Menschen würden ihre Arbeit verlieren da die meisten Jobs darauf beruhen den Menschen irgendwas zu verkaufen was sie nicht brauchen. Es würde keine Werbung geben, es würde keine Politik geben und der Kapitalismus wäre von heute auf morgen am Ende. Doch das ist in meinen Augen noch nicht Mal das schlimmste, was passieren würde. Denn auf einmal wäre es unmöglich Kindern etwas bei zu bringen. Wenn ein Kind eine Frage stellt dann ist die Antwort darauf meist eine Lüge. Das ist nicht weiter schlimm, denn meist sind es Lügen die dazu dienen dem Kind eine Antwort zu geben mit der es etwas anfangen kann und die nicht völlig falsch ist. Jedes Kind stellt einmal die Frage:“Warum ist der Himmel blau und warum ist das Gras grün?“ Wie viele Eltern wissen die Antwort auf diese Fragen? Und da man vor dem Nachwuchs nicht zugeben möchte das die Antwort weit über das eigene Verständnis und das des Nachwuchses hinaus geht sagt man so was wie: „Stell dir mal vor der Himmel wäre rot. Das würde doch sehr merkwürdig aussehen oder? Darum ist der Himmel blau.“ Q.E.D. Das Kind ist zufrieden und das Elternteil auch.

Aber nicht nur von den Eltern sondern auch von ihren Lehrern werden Kinder gezielt angelogen. Zum Beispiel lernt man in der ersten Klasse das der Zahlenstrahl von Eins bis Zehn geht. Das ist eine Lüge wie wir alle wissen, doch für ein Kind ist es sinnvoll nicht gleich mit der Fülle an Zahlen überflutet zu werden um die Grund-Zusammenhänge zu verstehen. Als Nächstes wird dieser Zahlenstrahl erweitert, erst auf hundert und dann auf tausend. Schließlich gibt der Lehrer irgendwann zu, dass die Zahlen kein Ende haben und man immer weiter zählen könnte, bis in alle Ewigkeit. Als nächstes wird ihm offenbart das es nicht nur positive Zahlen gibt, sondern auch negative. Das ist schon ein ganz schöner Hammer, denn es ist doch schwer zu glauben das es sowas wie negative Äpfel geben soll. Alles sehr ominös.

Dann lernt das Kind, dass es nicht nur ganze Zahlen gibt. Es ist schwer sich vor zu stellen das zwischen der eins und der zwei unendlich viele Zahlen liegen und das obwohl wir doch wissen wo man anfängt zu zählen und wo man aufhört. Man hat also zwei Fixpunkte zwischen denen sich eine Unendlichkeit aufspannt. Da beginnen die meisten Menschen langsam aber sicher zu zweifeln das das alles so seine Richtigkeit hat mit der Mathematik. Und dann ist es immer noch nicht die ganze Wahrheit. Denn wer den Weg der Mathematik immer weiter beschreitet der wird feststellen, dass es auch noch diese kleine aber sehr bedeutende Zahl i gibt. Diese Zahl hat keinen Wert und ist definiert als die Wurzel von (-1). Da hört die Vorstellungskraft auf. Doch diese Zahl existiert, obwohl man nicht mal sagen kann ob sie größer oder kleiner als 0 ist. Mit Einführung dieser Zahl sind wir nicht einmal mehr fähig zu zählen. Es geht einfach nicht mehr. Das ist die ganze Wahrheit und doch wird sie unseren Kindern verschwiegen. Sie werden gezielt belogen um ihnen die Zusammenhänge Stück für Stück erklären zu können um sie nicht zu überfordern.

Beispiele wie das aus der Mathematik lassen sich eigentlich in fast alle anderen Bereichen finden. Man lässt „unwichtige“ Randerscheinungen weg um den Fall zu vereinfachen damit auch ein Laie die Chance hat das Thema zu verstehen. Darum wird in der Schule auch immer erst Newton gelehrt und dann irgendwann Einstein. Lügen sind ein unersetzlicher Teil von uns und im Prinzip das was die Welt am laufen hält

 

Advertisements
Published in: on Februar 20, 2011 at 11:45 am  Schreibe einen Kommentar